Weiblichkeit

Als Kind bekamen wir von unseren Müttern auf den Weg gegeben "Frau" zu sein. Haushalt, Kinder und dem Manne Untertan zu sein. Wir hörten es als Kinder tagtäglich. Sie jammerten und beklagten sich, es wurden Schuldgefühle in uns ausgelöst, ein Groll auf die Männer herbeigeführt.  

Für die heranwachsenden Frauen stand fest:

 

"So will ich nicht werden!! "

 

Also machten die Frauen es anders und die Folge war:

Anders machen heißt nicht besser machen, denn was du ablehnst ziehst du an! 

Frauen wollten Unabhängigkeit und "ihren Mann" stehen. Sie wurden immer männlicher was zur Folge hatte, dass die Weiblichkeit wich und die männliche Seite stark wurde.

Es war keine Ausgeglichenheit mehr vorhanden, was auch die Männer bemerkten. Auseinandersetzung war vorprogrammiert.  Der weibliche Körper wurde krank

und "bedankte" sich dafür mit Frauenkrankheiten wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs usw. Der Körper schreit: "Hallo ich will Frau sein!"

 

Die Unausgeglichenheit der männlichen und weiblichen Seite in uns sollte wieder hergestellt werden. Die Gefühle, die Weichheit, das Zarte, die Schönheit in uns wieder geweckt werden.

Viele versuchen dies durch Sport, Entspannung, Yoga usw. auszugleichen, doch wenn die Weiblichkeit nicht von innen kommt, werden wir sie auf diese Weise nicht zurückerlangen.

Komm als Frau wieder in deine Urkraft, indem Du die Liebe zu Deinem inneren Kind, Deiner inneren Frau und deinem inneren Mann findest.

 

Liebe Dich selbst!

Hinterfrage deine Glaubenssätze und Gedanken.

Geh in die Eigenverantwortung.

Vertraue auf deine Selbstheilungskräfte.